Claude-François Jeanneret

Mit oder ohne Audi ...
Nachricht
Autor
Manfred1
Inventar ! Foren-Gott !!!
Beiträge: 2331
Registriert: 5. März 2012, 08:43
Bundesland / Kanton: Bayern
Land: deutschland
10V oder 20V oder SQ ?: Anderer Audi

Re: Claude-François Jeanneret

#11 Beitrag von Manfred1 » 24. August 2017, 08:32

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Manfred1
Inventar ! Foren-Gott !!!
Beiträge: 2331
Registriert: 5. März 2012, 08:43
Bundesland / Kanton: Bayern
Land: deutschland
10V oder 20V oder SQ ?: Anderer Audi

Re: Claude-François Jeanneret

#12 Beitrag von Manfred1 » 24. August 2017, 08:36

39170_102830443109116_522178_n.jpg
38617_102926506432843_6504512_n.jpg
13010667_1071036252955192_1173158107932662101_n.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Manfred1
Inventar ! Foren-Gott !!!
Beiträge: 2331
Registriert: 5. März 2012, 08:43
Bundesland / Kanton: Bayern
Land: deutschland
10V oder 20V oder SQ ?: Anderer Audi

Re: Claude-François Jeanneret

#13 Beitrag von Manfred1 » 24. August 2017, 08:51

Bernhard Schönacher
1988aschoenachersils1.jpg
https://www.youtube.com/watch?v=3hXIu3oIdxg

Vorallem müssen wir nicht reden oder schreiben Urs,wir haben gebaut und entwickelt,dann sind wir die Autos selber gefahren und wussten was wir gebaut haben und was sich am Auto verändert hat.Mir sind so Leute wie Schmidt und wie sie alle heißen scheiß egal,wir haben selber gemacht und sind in den Statuten von der FIA oder von Audi aufgeführt.Nur steht oder stand unser Sport nicht so in den Medien damals.Aber verstecken müssen wir uns vor niemanden.

Bernhard Schönachers Audi 90 Quattro sagte Walter Rörl dazu 1988,"dass ist der beste und ausgewogenste Quattro den ich jemals gefahren bin".Er liebte das Auto.
Vor 2 Jahren hat er meinen A2 getestet,"da kannst jeden S1 vergessen"Und erst heuer kommt das Auto da hin wie ich es mir eigendlich vorgestellt habe.
Auch lehnt man sich nicht aus dem Fenster oder muß sich verstecken,wenn man einen Gruppe A Audi gebaut hat wo man hin und wieder die Lancia Delta S4 geschlagen hat,was ja Audi selber nicht geschafft hat und sonst auch niemand.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Manfred1 am 24. August 2017, 09:07, insgesamt 1-mal geändert.

Manfred1
Inventar ! Foren-Gott !!!
Beiträge: 2331
Registriert: 5. März 2012, 08:43
Bundesland / Kanton: Bayern
Land: deutschland
10V oder 20V oder SQ ?: Anderer Audi

Re: Claude-François Jeanneret

#14 Beitrag von Manfred1 » 24. August 2017, 08:53

10392426_872341029491383_9000767184811726878_n.jpg
13787_872341196158033_6981900095379252740_n.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

859
Super-Quattromaniac
Beiträge: 220
Registriert: 11. Juni 2012, 20:00
Land: Schweiz
10V oder 20V oder SQ ?: SQ

Re: Claude-François Jeanneret

#15 Beitrag von 859 » 24. August 2017, 23:19

Du meine Güte.
Also nochmals von vorne.

Der quattro von Jeanneret hat in 4 Jahren nur alleine bei Rennen zur Bergeuropameisterschaft 27 mal gewonnen und 12 mal den zweiten Platz belegt. Bei 46 Starts.
2 mal Bergeuropameister. 1 mal Vize.
Und von so einem Auto schreibst Du dass "nur erzählt wird" und es "nie etwas gewonnen hat"!
Darauf und nur darauf bezog sich meine Aussage dass Du Dich etwas zu weit aus dem Fenster lehnst.

Ich habe weder Deine Fähigkeiten als Entwickler und Hersteller von Rennfahrzeugen noch diejenigen als Pilot mit nur einem Wort in Frage gestellt.
Das wäre absurd, ich weiss was Du im Bereich Autocross / Rallyecross geleistet hast.

Das mit dem Gewicht ist eine völlig sinnlose Diskussion, denn wir wissen erstens nicht wie gemessen wurde (z.B. ohne Flüssigkeiten oder mit, ohne Zusatzgewichte um irgendein Mindestgewicht einzuhalten oder mit) und zweitens handelt es sich beim Auto von Jeanneret um ein reines Bergrennauto.
Das bedeutet nur und ausschliesslich Asphalt, nie Schotter. Ich muss Dir ja nicht erklären was es alleine schon bedeutet ein Auto schottertauglich zu machen.
Bremsen, Unterboden, Felgen (erinnerst Du Dich an die ersten Schotter-Speedline ohne den Kreis-Einsatz wo die Steine dann die Bremse zertrümmerten...) und und und...
Wenn ein Bergrennauto und ein Rallyecross- oder Rallyeauto gleich schwer wären würde etwas nicht stimmen. Entweder wäre das Bergrennauto zu schwer oder das andere Auto zu leicht.

In den Medien sind beide Sportarten kaum vertreten, da ist ein Streit auch sinnlos.
Fahrerisch geht nichts über Bergrenn- und Rallye-/Rallyecrossfahrer, da sind wir uns einig.
Dass DTM und Formel 1 und LMP 1 mehr in den Medien sind ist wurscht, wir wissen wo fahrerisch der Hammer hängt.
Und für mich zählt das viel mehr als ein kleines Hündchen, ein paar Tätowierungen und leeres Geschwurbel bei Pressekonferenzen wie in der Formel 1.

Dass die grossen Werke selten die eigentliche Arbeit verrichten sondern fast immer kleine Unternehmen, manchmal Einzelfirmen die Entwicklung betreiben ist auch eine Tatsache.
Der grosse Name verkauft das Ganze und bezahlt die Entwicklung, mich interessiert aber das kleine Unternehmen und die Einzelfirma tausend mal mehr.
Insofern habe ich vor Firmen wie Lehmann oder Hohenester oder vor Dir enormen Respekt. Das sind spannende Gesprächspartner, nicht die Schlipsträger aus der Teppichetage der Konzerne.

Apropos Schlipsträger, ich habe einen wunderbaren Artikel über Jeanneret gefunden.
Er ging nie an eine Preisverleihung "weil man dort einen Schlips tragen muss". Ein Freund von ihm hat die ganzen Auszeichnungen eingesammelt.
Jeanneret hat seit mehr als 50 Jahren ein kleines Kleidergeschäft namens "à la culotte" in Vevey, im französischsprachigen Teil der Schweiz.
Im Untergeschoss hatte er einen kleinen Filmprojektor, und immer wenn er keine Kundschaft im Laden hatte lernte er dort unten die Bergrennen bis ins kleinste Detail auswendig.
Ein Freund von ihm hatte am Käfig eine Kamera montiert und auch ein Mikrofon installiert (Schaltpunkte, Gasstösse etc.) und fast alle Bergrennen für ihn aufgezeichnet.
So hatte er eine unglaubliche Streckenkenntnis und war der Konkurrenz alleine schon dadurch einen Schritt voraus.
Das ist etwa wie bei Walter mit seinem fotografischen Gedächtnis. Und Siegerehrungen mochte der Walter ja auch nie.
Ich glaube die zwei würden sich gut verstehen.

Beim Bergrennen in Mont Dore 1985 hatte es am Ende der gut 400 Meter langen Startgeraden vor der Doppel-Links eine erste Zwischenzeitmessung.
Da fuhr Jeanneret die Zeiten der Formel 2 Autos, erst in den Kurven konnten sie ihn abhängen. So brutal ging dieses Auto vorwärts.
Ich habe keine Ahnung wieviel Leistung er damals hatte, auch das ist letztlich wurscht.
Es hat gereicht um in den allermeisten Fällen nur von Formel Autos geschlagen zu werden und allen die nicht draussen sitzen davonzufahren.

Wir sehen uns spätestens in San Marino im Stadion.

Manfred1
Inventar ! Foren-Gott !!!
Beiträge: 2331
Registriert: 5. März 2012, 08:43
Bundesland / Kanton: Bayern
Land: deutschland
10V oder 20V oder SQ ?: Anderer Audi

Re: Claude-François Jeanneret

#16 Beitrag von Manfred1 » 25. August 2017, 07:44

Vllt hast du recht,aber du sprichst von Legendär,warum überteibt ihr so?In Ingolstadt kennt man den Namen nicht.
Das Problem was mich heute ankotzt das die Audi Szene heute Lügen verbreitet.Z.B. wird bei der Quattrolegende behauptet das Rudi Stohl der erfolgreichste Privatfahrer aller Zeiten ist.????Wieso das denn,wann hat der was gewonnen?Jeder weiß Rudi Stohl ist kein Racer,er hatte nur Glück in Österreich gute Sponsoren zu finden das er seine Rallyes fahren konnte.Das war es aber auch.Nun wird in der Audi Szene solche Sachen behauptet und die neuen oder die nicht vom Motorsport kommen glauben den Mist.

Dann immer das Gedöns um Harald Demuth???Was ist der gegen einen Europameister und zichfachen Deutschen Meister.

Was sind 24 Siege in 4 Jahren?Nix! Bernhard Schönacher weiß ich ganz genau 20 Gesamtsiege in einem Jahr.Rolf Volland hat mit seinem Audi 90 Quattro 2 von seinen Europameistertiteln gegen Lancia Delta S4 gewonnen.Wann hat jemand da gesagt Legendär?Nein,da wird dann in der Audi Szene immer viel Quatsch geredet und Tatsachen verdreht.

Zum Gewicht,hör mir mal zu!!Wir haben kein Schotterauto gebaut,wir haben anstatt zu verstärken alles rausgechnitten und holgebohrt.Die ganzen Innenrahmen waren wie Lochsieb,kein Spiegelhalter org kein Türschanier org.Wir wollten extrem leicht,Nach der HA nix mehr,0,5mm Alublech,nix 20kg Öhlkühler wie auf dem "Legendären" Audi Quattro.Nix Lichtmaschiene,nix Servopumpe,nix Scheiben,nix Scheibenwischer.Kunstoffteile mal um Gewichter zu sagen,Motorhaube 2Kg,Türen vorne 2kg,hinten 1kg.Alublock,Magnesiumfelgen...kleiner Ölkühler....es hat genervt dem Auto bis zum Start hinterherzurennen mit Ladegerät und Stromagregat.Das Auto hat es gewunden und gebogen alleine vom beschleunigen,hat nix mit Asphalt zu tun.Wie dumm wäre denn jemand ein fahrzeuggewicht ohne Flüssigkeiten anzugeben.Immer fahrfertig!!!!Aber auch das geht nicht so wie das Auto da steht.es ist nicht möglich mit 5 Zylinder Turbo und dann noch den Schwachsinnigen Ölkühler drauf.Wenn sich da nämlich jemand Gedanken gemacht hätte irgendwie so ein Ziel anzusteuern,dann hätte er auf das überfüssige schwere Schwachsinnsteil verzichten müssen.Was gerade bei Bergrennen mit der kurzen Distanz möglich ist.Also hat sich da niemand überhaupt Gedanken gemacht wo man das Gewicht sparen könnte.Auch sieht man an dem Auto nix anders als bei dutzenden anderen Quattros.Bei uns hat man es gesehen,selbst der eine org. Türgriff war gebohrt bis fast nix mehr da war,die anderen Türen waren nur mit kleinen Aluhacken und Kugelschreiberfedern gebaut.Also bitte sag mir nicht das ich mich nicht darüber unterhalten kann.

PS: ist der Schmidt aus Wien verwirrt wenn er mir bei der Quattrolegend erzählt sie wären mit Rudi Stohl Weltmeister gewesen?

Antworten